Irland! Ein Meer grüner Wiesen, klare, blaue See und saftiges Grasland mit unzähligen Schafen. Freundliche Menschen und unverfälschte Natur – aber halt, wir sind nicht in Irland, sondern auf der Nordseeinsel Pellworm die ihrem Spitznamen „Mini-Irland“ alle Ehre macht. Und diese Insel hat noch so viel mehr zu bieten.

Sie liegt im größten Wattenmeer der Welt. Wer reine Natur, entspannte Ruhe und herzliche Gastgeber sucht, findet hier, genau was er sucht! Pellworm ist nicht überlaufen und der Wanderer findet seine ruhigen Wege über Salzwiesen oder die Küste entlang und kann problemlos der Hektik des Festlandes entfliehen.

Mini-Irland oder Maxi- Naturparadies?

Satten Wiesen laden zum Wandern im Frühling und Sommer ein, frische Brisen umwehen im Herbst und Winter die raue Küste und das ganze Jahr über lockt das Wattenmeer. Über 7.500 Quadratkilometer erstreckt sich das Wattenmeer um Pellworm, Es ist als UNESCO Weltnaturerbe und Nationalpark ausgezeichnet! Ein Naturerlebnis welches weltweit einzigartig ist, denn in dieser Größe gibt es das kein zweites Mal. Sandstrände gibt es auf Pellworm nicht, aber vielerorts reichen die Wiesen bis an die See.

Wer hierher kommt, sucht so oder so weniger das Sonnenbad am Strand, sondern interessiert sich für das Wattenmmer, welches man zu Fuß oder mit Pferden erkunden kann. Pellworm Fans schätzen dieses großartige Fischfanggebiet für sein einmaliges Naturerlebnis. Hier werden Hallig- und Seehundtouren geboten. Bernstein-Suche und einzigartige Watttouren. Oder Sie fangen sich auf einem Bootsausflug Ihr Abendessen einfach selbst!

Angelausflüge können Sie von Pellworm aus täglich unternehmen. Nicht zuletzt liegen vor Pellworm die beiden größten Sandbänke Europas, auf denen sich unzählige Seehunde tummeln.

Am Ende kommen wir zu dem Schluss:
„Kleines Irland“ mag ja sein – aber „Großartiges Pellworm“ ist sicher!

Information

Mehr erfahren  

Heuerlinge

Was ist ein Heuerling? Als Heuerling wurden arme Knechte und Mägde bezeichnet, die im Dienst eines Bauern standen. Die früheren Bauern konnten es zu echtem Reichtum bringen mit viel Vieh, Ackerland und einigen Gebäuden. Heuerlinge waren im Grunde sehr billige Arbeitskräfte. Sie wohnten zusammen mit dem Vieh in den so genannten Heuerhäusern. Diese waren ähnlich wie Ställe. Dunkel, eng und …

Weiterlesen  

Diese Seite nutzt Cookies und Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten und stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern. Datenschutz | Einstellungen